Voriger Artikel Nächster Artikel

Shred - eine Extremsportkomödie

Shred ist eine 2008er Snowboard-Komödie, die am 11. November 2008 in Kanada veröffentlicht wurde. Der Film wurde von David Mitchell inszeniert und von Randy Cheveldave produziert. Die Credits gehen an David, Francis und John Mitchell. Avi Zarum schrieb den Soundtrack des Films und David Pelletier war für die Kamera verantwortlich. Die Hauptrolle von Max spielen Dave England und Eddy von Jason Bothe. In den restlichen Rollen sieht ihr Tom Green, der Kingsley spielt, Carlo Marks als Chris, Amber Borycki als Tracy und Alain Chanoine als Juice.

Shred erzählt die Geschichte von zwei Ex-Profi-Snowboardern, Max und Eddy, die ihre Karriere durch ihr rücksichtsloses Verhalten ruiniert haben. Der FIlm nimmt uns mit auf eine Reise ihres Versuchs, ihren früheren Ruf wiederzugewinnen, indem sie ein Snowboardcamp starteten. Das Cam soll sie wieder an die Spitze der Snowboard-Szene zurückbringen.

Während sie versuchen ihren Ruf wiederherzustellen und darum kämpfen, junge Snowboarder zu finden, die bereit sind, ihre Fähigkeiten zu verbessern, tritt auch noch ihr langjähriger Rivale und Erzfeind Kingsley auf den Plan. Kingsley Brown, der Leiter der National Snowboarding Association, tut alles in seiner Macht stehende, um Max und Eddy daran zu hindern, ihr Ziel zu erreichen. Er ist der Meinung ist, dass sie keine Chance verdienen und in keinster Weise in den Sport involviert sein sollten. Er zweifelt an ihrer Absicht und tut alles, um sie davon abzuhalten, am bevorstehenden Snowboardwettbewerb teilzunehmen.

Trotz der Versuche von Kinglesy, sie an der Teilnahme am Wettbewerb zu hindern, entdecken und trainieren Max und Eddy mehrere junge Snowboarder mit vielversprechendem Talent. Schnell haben die beiden das angesagteste Camp in der Snowboard-Comunity.

Alle, die den Winter als Jahreszeit genießen und sich leidenschaftlich für Schneesportarten interessieren, insbesondere für das Snowboarden, sollten Shred auf Ihre "To-Watch"-Liste setzen. Da die festliche Jahreszeit näher rückt und die meisten von uns dieses Jahr wahrscheinlich zu Hause bleiben werden, statt in einem schicken Skigebiet, können wir neben der Arbeit unter anderem vor dem Fernseher mit einem lustigen, entspannenden Film entspannen , inklusive Popcorn und Heißgetränk.